Mediterrane Kürbissuppe

Zutaten für 4 Portionen

 750g Hokkaido mit  Schale

6 Tomaten

1 Zwiebel

4 Knoblauchzehen

5 Zweige Rosmarin

Salz und Pfeffer

4 EL Olivenöl

500ml Gemüsebrühe

wer mag

                                                                                                                                   75g schwarze, entkernte Oliven

                                                                                                                                   Parmesan, grob gerieben

 

Zuerst heizt ihr den Backofen auf 220 Grad vor.

Den Kürbis halbieren, entkernen und in Stücke schneiden, die Schale nicht entfernen, sie wird mit verwendet! ( Die Kerne könnt ihr aufbewahren zum Knabbern später. Rezept findet ihr unten.)

Dann die Tomaten waschen und halbieren, die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden und auch die Knoblauchzehen schälen. Wer nicht so auf Knoblauch steht sollte evtl. eine Knoblauchzehe weniger nehmen. Ich nehme immer 4 kleine Knoblauchzehen. 

Danach wird das Gemüse in eine feuerfeste Schale gegeben und die Rosmarinzweige werden darauf verteilt. Dieses dann großzügig mit Salz und frischem Pfeffer würzen und mit dem Olivenöl betreufeln.

Das Gemüse kommt zum Rösten für 50 min in den vorgeheizten Backofen. 

Nach dieser Zeit das Gemüse abkühlen lassen und die Rosmarinzweige entfernen.

Dann die Gemüsebrühe aufkochen, das abgekühlte Gemüse dazugeben und mit einem Pürierstab fein pürieren.

Jetzt ist die Suppe fertig. 

 Wer mag hackt die Oliven klein und kann diese mit frisch geriebenem Parmesan auf der Suppe servieren.

 

Probiert es aus und lasst mich wissen, ob es euch geschmeckt hat.

 

 

 

Lasst es euch schmecken.


Kürbiskerne zubereiten

Bei der Zubereitung von Kürbissen bleiben oft die Kerne übrig und werden entsorgt. Das ist sehr schade, denn sie sind sehr reich an ungesättigten Fettsäuren (Omega-3-Gruppen), Eisen, Zink, Phosphor und Vitamin A.

Ich gebe zu ich habe sie auch meistens entsorgt, aber das ändert sich jetzt. 

Was ihr machen müsst?

Legt die Kürbiskerne über Nacht in Salzwasser ein. So löst sich das restliche Fruchtfleisch und die Kerne bekommen etwas Geschmack. Das Salzwasser sollte die Kerne so gerade bedecken.

Am nächsten Tag die Kerne  durch ein Sieb gießen und in einem Geschirrtuch trocknen. Danach die Kerne etwa 2min in Wasser kochen lassen, erneut sieben und mit kaltem Wasser abspülen und trocknen.

Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Kerne unter Rühren rösten, nach Pfanne 5-10 min. 

Danach salzen und pfeffern oder wer mag auch mit Chili, Paprikapulver oder Knoblauch würzen.

 


Kürbisbrot

Zutaten für 1 Brot

 

300g Kürbisfleisch

3 EL Wasser

500g Weizenmehl

25g frische Hefe oder 1 Pckg Trockenhefe

2 EL flüssigen Honig

3 EL lauwarme Milch

100ml Öl (Sonnenblumenöl)

1 TL gestr. Salz

 

 

 

 

 

Das Kürbisfleisch klein schneiden und mit dem Wasser unter Rühren 2-3 min dünsten, danach abkühlen lassen und das Kürbisfleisch pürieren und erkalten lassen. Ich habe auch hier die Schale mit verwendet, auch wenn es nicht im Rezept steht.

Für den Teig Mehl in eine Schüssel geben und mit der Hefe sorgfältig vermischen. Ich habe frische Hefe genommen, Trockenhefe stand im Rezept.

Danach Honig, Milch, Öl, Salz und das Kürbisfleisch dazugeben und mit dem Knethaken erst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe etwa 5min zu einem Teig verarbeiten.

Den Teig mit einem feuchten Tuch bedeckt an einem warmen Ort stehen lassen bis er sich sichtbar vergrößert hat.

Dann den Teig aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz durchkneten und zu einem länglichen Laib formen, so dass er in die (gefettete!) Brotbackform passt.

Diesen dann nochmals mit einem feuchten Tuch bedeckt an einem warmen Ort gehen lassen bis er sich wieder sichtbar vergrößert hat.

Danach den Teig der Länge nach 1cm einschneiden und auf einem Rost für 25-30 min im Backofen backen lassen. (Umluftherd 180 Grad, Elektroherd 200 Grad, und Gasherd Stufe 3-4) 

Info: Bei mir hat das Aufgehen des Teiges nicht lange gedauert, aber ich und Hefeteig... Mir geht er sogar noch im Gefrierschrank weiter auf, so auch, als ich neulich selbstgemachten Pizzateig geteilt und eingefroren habe.

 

So und jetzt lasst es euch schmecken, besonders lecker ist das Brot warm. 

 

Ich habe übrigens alle 3 Rezepte aus nur einem Hokkaido Kürbis zubereitet.

 

 

#followme on instagram